Die Vorbereitung

 

Diese Punkte sollten überdacht werden bevor man sich dazu entschließt eine Meerschweinchengruppe bei sich Zuhause einziehen zu lassen:

  • Meerschweinchen zu halten kostet Geld! Die Meerschweinchen fressen täglich eine große Menge Heu und brauchen täglich Frischfutter (siehe Ernährung, Register oben) So kommt für ein Meerschweinchen täglich bestimmt eine Geldsumme von ca. 0,50 € zusammen (auf den Monat gerechnet somit ca 15€ Futterkosten + Einstreu, Wasser, Stroh etc...)
  • Meerschweinchen sind keine Spielzeuge oder Streicheltiere! Sie möchten nicht ständig herumgetragen oder gestreichelt werden! Sie beschäftigen sich am liebsten miteinander. Da sie in der Nahrungskette ganz unten stehen, stehen sie schnell unter Stress oder haben Angst.
  • Meerschweinchen sind keine Einzelgänger! Sie sind "Rudeltiere" und lieben Gesellschaft. Es sollten mindestens 2 Schweinchen angeschafft werden, besser sind jedoch mind. 3-4 (hier stimmt die Devise - "Desto mehr, desto besser!")
  • Meerschweinchen brauchen viel Platz! Grundsätzlich rechnet man bei Züchtern mit 0,25 m² für ein Weibchen und 0,4 m² für einen Bock. Hierbei sollte man aber bedenken dass dies Mindestmaße sind, die für den Bewegungsdrang der Tiere nicht ausreichend sind. Sollte in der Wohnung wenig Platz zur Verfügung stehen sollte auf dem Balkon oder im Garten noch ein angemessener Auslauf zur Verfügung stehen!
  • Meerschweinchen können bei guter Haltung und Gesundheit 8 Jahre und sogar älter werden! Dessen sollte man sich bewusst sein!

Woher sollen die Meerschweinchen kommen?

 

Zoofachgeschäfte/Tierläden

Die schnellste und einfachste Art, an Meerschweinchen zu kommen, ist in das nächste Zoofachgeschäft zu fahren und sich dort welche zu kaufen. Leider werden die Meerschweinchen dort meist nicht artgerecht gehalten und können psychische und auch physische Störungen haben. Oftmals sind sie nicht Geschlechtergetrennt und bereits trächtig! Solltet ihr euch also wirklich für den Kauf in einem Zoofachgeschäft entscheiden solltet ihr dringlichst eine Person mitnehmen die sich mit den kleinen Schweinchen auskennt! Es sollte dringend überprüft werden:

  • Wurde das Meerschweinchen geschlechtergetrennt gehalten?
  • Hat es das gewünschte Geschslecht?
  • Sieht der Afterbereich normal aus? (Nicht verklebt, gerötet o.Ä.)
  • Sieht es andersweitig krank aus? (Ausfluss aus Mund, Nase oder Augen, Bisswunden, Fehlstellungen, Missbildungen, seltsames Verhalten wie z.B. auffälliges Kopfnicken etc.)
  • Ebenso wäre es wissenswert wie alt das gewünschte Meerschweinchen ist, da viele viel zu Früh von dem Muttertier getrennt werden! Sie sind meist schlecht sozialisiert und sehr scheu! (Weibchen sollten bis zur 6. Woche bei der Mutter bleiben, Böckchen ca. bis zur 3.-4. Woche, diese sind danach optimalerweise noch zum Vatertier gesetzt worden um sich dort noch bis zur 6. Woche zu sozialisieren)

Die Beratung in den meisten Zoofachgeschäften ist sehr schlecht, die Verkäufer wollen eigentlich nur an euch Geld verdienen. Das können sie nicht, wenn sie euch sagen dass Meerschweinchen nicht täglich und schon gar nicht in diesem Ausmaß Trockenfutter, Salzlecksteine, Mineralsteine etc. benötigen!

Wenn Sihr euch für zwei Meerschweinchenböckchen entscheidet, lasst euch nicht von den Verkäufern einreden dass dies nicht machbar oder kaum machbar sei! Böckchen lassen sich sehr gut zusammen halten wenn sie nicht in der Nähe von Weibchen sind!! Lasst euch bitte auf gar keinen Fall ein Kaninchen als Meerschweinchenpartner aufschwatzen! Das ist nichts als Tierquälerei!

Es gibt allerdings auch sehr gute Zoofachgeschäfte und das können Merkmale sein:

  • Die Verkäufer raten euch mind. 2 Schweinchen zu kaufen
  • Die verkäufer raten euch ab ein Meerschweinchen mit einem Kaninchen zu halten
  • Die Verkäufer empfehlen euch ein Weibchen mit einem kastrierten Bock zu halten
  • Die Verkäufer beraten euch hinsichtlich der Ernährung
  • Die Verkäufer beraten euch hinsichtlich der Haltung, Einrichtung und Gehegegröße
  • Die Verkäufer machen euch Angaben woher die Meerschweinchen gekommen sind
  • Das Geschäft hält die Tiere getrennt -> Weibchen & Böckchen
  • Das Geschäft hält die Tiere (soweit im Geschäft möglich) artgerecht! (großes Gehege, Futter, Wasser etc...)

Züchter

Ein weiteres düsteres Kapitel der Meerschweinchenproduktion sind die Massenvermehrer. Leider können Menschen die sich nicht wirklich mit Meerschweinchen auskennen diese nur sehr schwer von den wirklich guten und verantwortungsvollen Züchtern zu unterscheiden. Auch hier ist es also wieder sehr ratsam einen Menschen zum Kauf mitzunehmen der sich mit den Schweinchen auskennt. Bei Zuchttieren ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft meist gering und das Alter der Tiere meist bekannt.

Gute Züchter könnt ihr an diesen Merkmalen erkennen:

  • Die Gehege der Schweinchen sind ausreichend groß, ausreichend eingerichtet, es ist genügend Futter und Wasser vorhanden
  • Die Meerschweinchen leben geschlechtergetrennt
  • Die Meerschweinchen sehen gesund aus (siehe auch oben "Zoofachgeschäfte")
  • Der Züchter weist eine gute Kenntnis der einzelnen Zuchttiere und Zuchtgruppen auf und hat ausreichend Wissen über Inzucht, Linienzucht, Fremdverpaarung
  • Der Züchter verfügt über eine ausreichende Kenntnis seiner gezüchteten Tiere (Merkmale, Zuchtfehler etc...)
  • Der Züchter führt euch herum und zeigt euch wie die Tiere bei ihm leben -> keine Heimlichtuerei
  • genaue Zuchtbuchführung
  • genaue Bestandsbuchführung mit Vermerk, welches Tier welche Krankheiten hatte und wie behandelt wurde
  • Der Züchter berät euch umfassend zur Haltung, Ernährung und zur Rasse
  • Der Züchter macht das Angebot die Tiere bei Problemen zurückgeben zu können (sehr wichtig!)
  • Sollten Satintiere vorhanden sein, sollte der Züchter genaue Kenntnis über die "Satinkrankheit" haben

Tierheim

Tierheime sind ganz anders in ihrer Motivation als Züchter oder Zoofachgeschäfte. Hier geht es darum, ungewollte und gequälte Tiere möglichst schnell zu vermitteln, da die Tierheime meist aus allen Nähten platzen. Tierheime finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden und kleine Zuschüsse vom Staat, sowie auch durch Zuwendungen von Futtermittel- und Tierzubehörindustrie.

Im Tierheim arbeiten sehr engagierte, tierliebe Menschen, die tagtäglich ansehen müssen, wie die Tiere leiden, krank sind oder auch traurig sind. Für Unsereins ist das sicherlich kaum begreiflich! Die Folge ist oft eine seelische und körperliche Überlastung, die häufig dazu führt, dass die Arbeiter im Tierheim schroffer und unhöflicher wirken, als sie eigentlich sind. Das dürfen wir ihnen nicht allzu übel nehmen!

Bei der Aufnahme eines Meerschweinchens aus dem Tierheim sollten man sich vorher auf alle Fälle gut erkundigen -> Ist das Tier gesund? Ist es sozialisiert? etc... Auf alle Fälle müsst ihr Zuhause sehr vorsichtig mit Frischkost anfüttern, denn weder das Tierheim noch wir wissen, wie die Meerschweinchen früher gefüttert wurden. Da sie außerdem im Tierheim oftmals viel Trockenfutter bekommen, vertragen sie Frischfutter anfangs oft sehr schlecht. Im Grunde ist die Haltung eines Tierheimschweinchens aber auch nicht anders als bei den oben genannten.

 

 

Wir appelieren nun noch an euch. Viele Meerschweinchen, und natürlich auch andere Tiere suchen so dringend ein gutes Zuhause. Wäre es nicht ein schönes Gefühl einem Tierheimtier wieder neue Lebensfreunde zu schenken?

Tierheim Schongau


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!